Die neue Sonneberger Niederlassung des Autohauses Matthes GmbH nimmt Formen an und der Umzug von der Malmerzer Straße in die Dr. Hans-Popp-Straße ist für den Juni fest eingeplant. Der BMW-Händler und Spezialist für Neu- und Gebrauchtwagen ist stolz auf den Baufortschritt, der den Wetterwidrigkeiten und Planungsänderungen trotzte. Für rund 20 Mitarbeiter entsteht ein großzügig geplantes Autohaus, das modernes und kundenfreundliches Arbeiten zulässt. Von modernen Schauräumen mit Fahrzeugpräsentation und einem schönen Service-, und Empfangsbereich bis zu einer großen Werkstatt (5 Hebebühnen plus Fahrzeugaufbereitungsbereich) ist an alles gedacht. Komplettiert wird es durch schöne Mitarbeiterräume und einem großen Räderlager. Im Außenbereich ist jede Menge Platz für viele Angebote. Schon jetzt ist ersichtlich, dass das Familienunternehmen sein oberstes Gebot treu bleiben will:  Qualität, Freundlichkeit und Kompetenz dem Kunden gegenüber.

Richtkrone am “Gebälk”

Passend dazu gingen alle Gläser nach erfolgtem Richtspruch zu Bruch. Getreu der Tradition steht dies für das Glück und Erfolg für den Bauherrn. Das neue Haus ist nun geweiht und der Dank ging an alle Beteiligten Handwerker für die sehr gute Arbeit, der guten „Verschraubung“ aber auch der guten Planung des Objektes. Das Dankeschön von Geschäftsführer Peter Matthes, der nach den einleitenden Worten des Investors, Gerno Hornung, sprach, galt auch den vielen Beteiligten von Stadt und Kommune sowie der Sparkasse Sonneberg.

Zahlreiche Gäste lauschten den Reden von Gerno Hornung (Investor), Peter Matthes (GF Autohaus) und dem Richtspruch der Handwerker

Nach der 10-monatigen Bauzeit geht es nun ins Finale, um ab Juli am neuen Standort an der B89 erfolgreich weiter am Standort Sonneberg wirken zu können. Ziel ist es, mit neuer Servicequalität ein Erlebnis für die Kunden zu erzeugen. Das neue Autohaus passt sich wunderbar in die Strategie und das Gesamtensemble des gesamten Unternehmens ein. Die Freude mit den neuen Nachbarn, die ebenfalls wie der stellv. Bürgermeister von Sonneberg, Christian Dressel, der Einladung zum Richtfest folgten, steht den Verantwortlichen des Objektes an diesem Tag ins Gesicht geschrieben.