Zehn Mal volles Haus und rundum begeisterte Zuschauer waren auch 2016 für die Theatergruppe „Di Höfflesse” der verdiente Lohn für monatelanges Proben. Seit dem Jahr 1980 ist die Theatergruppe ein Garant für Unterhaltung vom Feinsten und ein echter Publikumsmagnet. 2016 nahmen sich die Laiendarsteller, die Jahr für Jahr viel Mühe und Zeit in die Vorbereitung ihrer Theaterstücke investieren, der turbulenten Komödie „Amore mio im Hinterhof” an: eine ausgezeichnete Wahl! Traditionell spenden „Di Höfflesse“ den Erlös an soziale und gemeinnützige Einrichtungen. So wurden im Vorjahr mit jeweils 1.000 Euro das Tierheim in Kronach, die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung in Kronach, die Heilpädagogische Wohngruppe Kindersiedlung Kronach und die Kinderkrebshilfe „Amal-Stiftung Hochfranken” in Hof bedacht.

Heuer kommt die Spende nun den Kindergärten Pfiffikus in Fischbach und Villa Sonnenschein in Kronach sowie der Kirchengemeinde Fischbach für die Renovierung der örtlichen Pfarrkirche zugute. Das Geld wurde von der Leiterin Andrea Kröner und der stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzenden Anja Müller seitens des Fischbacher Kindergartens, der stellvertretenden Leiterin Katharina Beutel der Villa Sonnenschein sowie Pfarrerin Alina Ellgring und Jürgen Volk seitens der Pfarrei Fischbach entgegengenommen. Ihnen allen stand die Freude über die großherzige – sehr willkommene – Spende ins Gesicht geschrieben, für die sie sich herzlich bedankten.


Die Spendenübergabe am Sonntagnachmittag erfolgte im Rahmen der fünften Theaterprobe des neuen Stückes. Nach dem viel zu frühen Tod des Regisseurs Gerhard Schilt – Motor und Kopf  der Theatergruppe – hat man sich in Höfles nach langer Diskussion entschlossen, auch heuer wieder Theater zu spielen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es ist uns sehr schwer gefallen. Aber wir machen weiter, weil wir denken, dass dies in seinem Sinne wäre“, meinte ein sichtlich bewegter Jürgen Fischer und ergänzte: „Wir spielen für Gerhard“. Sein Dank galt in diesem Zusammenhang den beiden Neuregisseurinnen Anita Zimmerlein und Claudia Blinzler, die ins kalte Wasser geworfen worden seien und ihre Sache hervorragend machten. Weiter dankte er allen Darstellern sowie den vielen Helfern im Vorder- oder Hintergrund. „Ohne euch geht nichts“, meinte er in Richtung der großen Helferschar.

Die Theatergruppe „Di Höfflesse“ spendet 4.500 Euro für gemeinnützige Zwecke.

Die Erlöse aus den Theatervorführungen gehen traditionell an wohltätige Zwecke. Vor einigen Jahren habe man sich – so Fischer – darauf geeinigt, dass die Spenden insbesondere an örtliche Institutionen erfolgen, also in der Gegend bleiben sollten. Was viele nicht wüssten, auch die Ausstattung des Theaterraums beziehungsweise der Pavillon sei von der Theatergruppe finanziert worden. Auch heuer erfolgt hierfür eine weitere Investition; werde man doch die aus den 1970-er Jahren stammenden Vorhänge – noch vor der diesjährigen Theatersaison – durch neue ersetzen. Die Spendenübergabe klang bei einem gemütlichen Beisammensein mit einem Imbiss aus. hs


NEU: Theatergruppe spielt „Wenn die Sterne lügen“. In dieser Komödie dreht sich alles um Wahrsagerei, Horoskope und die „wahre“ Liebe.

Die Aufführungstermine für das diesjährige Theaterstück haben sich etwas verschoben. Die Premiere für den 3-Akter „Wenn die Sterne lügen“ findet am 31. März am 19 Uhr statt. Weitere Vorstellungen sind am 1., 7., 8., 9., 15., 22., 23., 28. und 29. April. Die Sonntagsvorstellungen beginnen um 17 Uhr. Der Kartenvorverkauf erfolgt ab 4. März bei Firma „Elektro-Schubert“ in Höfles. hs