In der LBV-Kreisgruppe Coburg hat sich 2020 eine Gruppe junger Naturfotografen zusammengefunden. In einem Fotowettbewerb hat die neue Arbeitsgruppe nun die schönsten Naturfotos des Coburger Landes gekürt. Diese wurden zu einem beeindruckenden Kalender zusammengestellt, der seit dieser Woche an vielen Stellen im Coburger Land verkauft wird.  

Vielen Naturfotografen fehlt ein Netzwerk, mit dem sie sich über Ihr Hobby austauschen können. „Ich hatte schon seit ein paar Jahren im Coburger Raum fotografiert und trotzdem nur wenige Naturfotografen kennengelernt, die aktiv dasselbe Hobby betreiben“, erzählt der 20-jährige Urs Leuthäusser, der beim DAV bereits große Fotovorträge hält. Zusammen mit dem gleichaltrigen Bastian Forkel, der die Leidenschaft für Naturfotografie teilt, hat er deswegen dieses Jahr beim gemeinnützigen Naturschutzverein LBV Coburg die „Arbeitsgruppe Naturfotografie” gegründet, in der sich Naturfotografen untereinander austauschen, ihr Wissen weitergeben, zusammen auf fotografische Streifzüge gehen, Einsteigerseminare anbieten und zusammen Arten bestimmen können. 

Um auf die neue Arbeitsgruppe aufmerksam zu machen, hat die LBV-Geschäftsstelle zusammen mit dem Fotoclub Coburg und dem Naturkundemuseum Coburg im Frühling einen Impulsvortrag eines renommierten Naturfotografens organisiert und Infoflyer für die neue Arbeitsgruppe erstellt, die bei diesem Vortrag verteilt wurden. Über 20 Naturfotografen haben sich bislang zusammengefunden. Trotz Schwierigkeiten durch die Corona-Restriktionen hat die neue Arbeitsgruppe viel Zulauf, sie tauscht sich jeden Tag über eine Whatsapp-Gruppe über ihre Fotos aus und hat mittlerweile die eigene Homepage www.naturfoto-lbv-coburg.de programmiert. „Dabei ist ein Foto schöner als das andere”, sagt Frank Reißenweber, Erster Vorsitzender des LBV Coburg. „Ich war total überrascht, wie gut die Gruppe schon ist!” 

Im Herbst hat die Arbeitsgruppe dann einen besonderen Fotowettbewerb ausgerufen: Und zwar wurden die schönsten Naturfotos des Coburger Landes für einen Fotokalender gesucht. 125 Fotos wurden für den neuen Kalender eingereicht, aus der eine achtköpfige Jury die 13 schönsten Fotos auswählte, mit denen dann ein beeindruckender Kalender in DINA3 zusammengestellt wurde. Dieser kostet 14 Euro und wird ab dieser Woche an mehreren Standorten im Coburger Land verkauft, zum Beispiel bei der Buchhandlung Riemann am Coburger Marktplatz, im Naturkundemuseum, bei der Buchhandlung Stache in Neustadt bei Coburg oder beim LBV direkt unter coburg@lbv.de. Die Erlöse des Kalenders werden wieder voll in die Naturschutzarbeit im Coburger Land investiert, denn alle Fotografen haben ihre Fotos für den guten Zweck gespendet. „Wer die Natur und das Coburger Land liebt und sich gleichzeitig für den guten Zweck einsetzen möchte, dem sei der Kalender wärmstens als Weihnachtsgeschenk empfohlen. Wir freuen uns über jedes verkaufte Exemplar!”, so bittet Frank Reißenweber um eine kräftige Abnahme der Kalender. Wer sich der neuen Arbeitsgruppe noch anschließen möchte, der wendet sich ebenfalls an coburg@lbv.de

Zm LBV Coburg: 
Im Landkreis Coburg hat der gemeinnützige Naturschutzverband Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) aktuell mehr als 2600 Mitglieder, davon mehr als 100 Mitglieder im aktiven Ehrenamt, die sich nicht nur um die Belange von Vögeln kümmern, sondern um alle bedrohten Tiere und Pflanzen im Landkreis. Wir betreuen über 250 Fledermauskeller, über 400 Eulennistkästen und rund ein Dutzend Storchenhorste. Außerdem haben wir eine Greifvogelauffangstation in Neu-Neershof und eine Fledermausanlaufstelle in Ahorn. Um Menschen für die Natur zu begeistern, betreiben wir Umweltbildung und bieten jährlich zahlreiche Naturveranstaltungen an – und fast alle sind kostenlos. Bayernweit setzt sich der LBV mit mehr als 100.000 Mitglieder, mit 4.000 ehrenamtlich Aktiven, mit 265 lokalen LBV-Gruppen und mit 17 Umweltbildungseinrichtungen für den Naturschutz ein.