Bücher lesen, Bewertungskarten schreiben und vielleicht noch ein Bild zum Buch malen: So einfach geht die Teilnahme am Sommerferien-Leseclub. Bei der Neustadter Stadtbücherei haben heuer 181 Kinder aus Neustadt und Umgebung fleißig gelesen und bewertet – 152 von ihnen haben sogar so viele Bücher verschlungen, dass sie mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden. Gemeinsam haben Teilnehmer in diesem Jahr sage und schreibe 2.747 Bücher im Aktionszeitraum gelesen. Diesjährige Lesekönigin wurde Hanna Kalter mit 148 Büchern, ihre Schwester Emma war ihr mit 140 Büchern dicht auf den Fersen. In diesem Jahr wurden nicht nur die Kinder mit den meisten gelesenen Büchern ausgezeichnet, sondern auch die, die die schönsten Bilder gemalt und die detailliertesten Bewertungskarten abgegeben haben. Brigitte Rößler-Reuß, Leiterin der Neustadter Stadtbibliothek, lobte das Engagement der Kinder. “Jeder Teilnehmer kann stolz auf sich sein, egal, wie viele Bücher er oder sie am Ende gelesen hat”, sagt sie. Auch Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) lobte die Teilnehmer – und sprach den Wunsch aus, dass die Kinder weiter dranbleiben. “In diesem Jahr waren Kinder mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche dabei oder Kinder, bei denen Deutsch nicht die Muttersprache ist – hier sehe ich den Sommerferien-Leseclub als gute Möglichkeit, spielerisch Sprache zu lernen.” Neben den Urkunden warteten noch tolle Sachpreise, ein leckeres Buffet und ein magischer Auftritt auf die Leseclub-Teilnehmer.