Die 5. Seniorenwanderung zum „Alten Staffelberg“ am 2. Mai und auch die Wanderung am 5. Mai anlässlich des 5. Mellichstöckdoochs des Fränkisch-Thüringischen Freundeskreises fanden einen großen Zuspruch.
Bei herrlichem Frühsommerwetter wanderten über 50 Wanderfreunde von Vierzehnheiligen aus den Stationenweg bis hinauf zum Victor-von-Scheffel-Blick. Hier bot sich eine grandiose Aussicht auf Vierzehnheiligen und Schloss Banz. Über das „Weiße Kreuz“ führte der Weg weiter in Richtung Staffelberg. Wanderführer Walter Klein lotste die Wanderer dann auf einen unbeschilderten Weg hinauf auf den „Alten Staffelberg“. Ein fantastischer Blick auf den Frankenwald und das Fichtelgebirge tat sich hier auf. Nun führte ein Pfad auf der anderen Seite des Staffelberges zur „Ützinger Schutzhütt“, wo eine Zwischenrast mit Verpflegung aus dem Rucksack eingelegt wurde. Nicht mehr weit war dann der Rückweg durch eine reizvolle Landschaft nach Vierzehnheiligen, dem Ziel der acht Kilometer langen Seniorenwanderung.
Wanderführer Heinz Kirchner aus Lauscha war es wieder vorbehalten, die Wanderung zum 5. Mellichstöckdooch zu führen. Den 20 Wanderfreunden aus Neustadt gesellten sich noch an die 30 aus dem Sonneberger Raum hinzu. Gemeinsam trafen sie mit der Südthüringenbahn kurz vor 10 Uhr in Neuhaus am Rennweg (Igelshieb) ein. Hier erwartete Heinz Kirchner die Wanderschar und führte sie auf einem wunderbaren urigen Waldweg durch das romantische „Tal der Alten Mutter“ ins Steinachtalparadies. Im idyllisch gelegenen Schwimmbadgelände von Lauscha boten die Helfer einer Verpflegungsstation unter anderem auch Fett- und Quarkbrote mit „Mellichstöck“ an. Viele nutzten dieses wohlschmeckende Angebot. Über den „Frosch“ ging es dann 600 Meter ansteigend zur Eller. Dann war es nicht mehr weit zur Mittagseinkehr im „Gollo“, wo nach acht Kilometern leckere Gerichte mit Mellichstöck auf die hungrigen Wanderer warteten. Anschließend wurde noch das Fest zum Mellichstöckdooch am Hüttenplatz besucht, bevor mit der Südthüringenbahn die Rückfahrt nach Sonneberg und Neustadt angetreten wurde.