Ein Ort, an dem sowohl Touristen als auch Einheimische zusammenkommen und Besonderheiten aus unserer Region erleben: Mit dieser Vorstellung ist das Freizeit- und Tourismuszentrum in Steinbach am Wald geplant worden. Nach fast vier Jahren Bauzeit ist diese Vision nun Wirklichkeit geworden. Nach und nach wurden die einzelnen Elemente innerhalb dieses wegweisenden Großprojekts fertiggestellt. Das Ergebnis lässt sich sehen: Entstanden ist nicht nur ein Ort für Touristen und Einheimische, sondern für alle Generationen.

Vielfältiges Sportangebot

Das Angebot des neuen Freizeit- und Tourismuszentrums hat dabei absoluten Seltenheitswert: An kaum einem anderen Ort können die Besucher so viele Sportarten ausüben. Das GenerationenBad ist eines der Highlights. Hier kommen Jung und Alt auf ihre Kosten: Die Kinder haben ein liebevoll gestaltetes Kinderbecken, die Erwachsenen können im großen Becken ihre Runden drehen oder sich inmitten der Massagedüsen am Beckenrand entspannen. Die Rennsteighalle belegen sowohl die Grundschule als auch verschiedenste Vereine, um sich dort in allerlei Sportarten wie zum Beispiel Volleyball oder Tischtennis zu messen. Im FrankenwaldZentrum im Obergeschoss warten zudem eine multimediale Mountainbike-Tour rund um Steinbach am Wald und eine Wanderung um den Ölschnitzsee. Wer die Region draußen erkunden möchte, kann sich im Freizeit- und Tourismuszentrum Nordic-Walking-Stöcke oder Schneeschuhe ausleihen. Eine Bowlingbahn im Untergeschoss rundet das vielfältige Sportangebot ab.

Entspannung muss sein

Wer eine Pause vom Alltag sucht, hat im Freizeit- und Tourismuszentrum zahlreiche Ruheoasen zur Verfügung. Direkt nach dem Schwimmen empfiehlt sich das Sole-Dampfbad und die FrankenwaldDampfkabine im Generationenbad. Nach der virtuellen Mountain-Bike-Tour lädt im FrankenwaldZentrum die Leselounge, wo man es sich in Moossitzsäcken oder Drehstühlen bequem macht und interessantes über die Region erfährt. Nach einem abwechslungsreichen Tag gibt es zur Stärkung in Wittmann’s “Fichtenstube” und dem angrenzenden GlasBistro regionale Köstlichkeiten.

Umweltfreundlicher Bau

Für die Angebote braucht es Wärme und Strom – beides bezieht das Freizeit- und Tourismuszentrum aus dem hauseigenen Blockheizkraftwerk. Die begrünten Flachdächer sind insektenfreundlich gestaltet.

Vom Ergebnis begeistert

“Ihr könnt stolz sein auf das, was heute der Öffentlichkeit übergeben wird”, sagt Landrat Klaus Löffler bei der Einweihungsfeier. Für Thomas Engel, Vizepräsident der Regierung von Oberfranken, sei das Freizeit- und Tourismuszentrum nicht nur eine große Bereicherung für die Gemeinde, sondern die gesamte Region.dp