In Indien ist die Bahn nach wie vor ein beliebtes Transportmittel. Nun, da der Wohlstand des Landes kontinuierlich steigt, möchten sich immer mehr Eisenbahnfans ihre Lieblingsloks ins heimische Wohnzimmer holen. Dr. René F. Wilfer, Geschäftsführender Gesellschafter der PIKO Spielwaren GmbH, hat daran gearbeitet, dass sich darunter auch Modelleisenbahnen aus Sonneberg befinden: Er war Teil einer Thüringer Delegation, die zur Vertiefung der Beziehungen zwischen dem Freistaat Thüringen und Indien für sechs Tage nach Indien gereist ist. Bei der PIKO Spielwaren GmbH fand Anfang April nun der German-Indian Roundtable Thüringen, kurz GIRT, statt, bei dem die Teilnehmer gemeinsam mit Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee die Delegationsreise resümierten.

Dr. René Wilfer zeigt sich mit den Ergebnissen und der Organisation der Reise durchweg zufrieden. Er konnte in den sechs Tagen in Indien neue Kunden in Indien treffen und Kontakte zu Entwicklungsingenieuren knüpfen. Die haben Interesse daran gezeigt, bei PIKO in Sonneberg die Instandhaltung von Modelleisenbahnen zu lernen, sodass in Indien ein PIKO Reparatur-Service aufgebaut werden kann.

Aber auch Wirtschaftsminister Tiefensee zog ein positives Fazit. Auf indischer Seite gebe es ein großes Interesse an Deutschland und auch an Thüringen: “‘Made in Germany’ hat auch dort einen hervorragenden Ruf, das ist ein Türöffner für die Thüringer Wirtschaft”, erklärt er. Ziel soll es sein, den riesigen indischen Markt kontinuierlich in kleinen Schritten zu erschließen. “Ich bin optimistisch, dass die diesjährige Delegationsreise noch eine Reihe von greifbaren Ergebnissen nach sich ziehen und zu einem weiteren Ausbau der Beziehungen nach Indien beitragen wird.”